Nachsorgebehandlung

Die Suchthilfe Prignitz e.V. bietet für Personen, die eine stationäre Entwöhnungsbehandlung in einer Fachklinik abgeschlossen habe, eine 6-12-monatige Nachsorgebehandlung an.

Die ambulante Nachsorge dient der Stabilisierung der in der Fachklinik begonnenen persönlichen Entwicklung und der Übertragung des Gelernten in das Alltagsleben. Sie trägt zur Rückfallvorbeugung bei und unterstützt die Festigung der Abstinenz in belastenden Situationen.

Die Kostenzusage für die ambulante Nachsorge wird beim zuständigen Kostenträger vor der Entlassung aus der stationären Behandlung von der Fachklinik beantragt. Sie wird in der Regel von den Rentenversicherungsträgern finanziert.

Die ambulante Nachsorge ist als Teil der ambulanten Rehabilitation Sucht ein anerkanntes Verfahren zur Behandlung suchtkranker Menschen. Sie findet bei uns überwiegend in Form von Gruppengesprächen/ Gruppentherapie einmal wöchentlich statt. Die Therapiegruppen werden in Wittenberge durchgeführt.

Für die Beantragung gelten die gleichen Formalitäten wie bei einer anderen Rehabilitationsbehandlung. Die Kosten für die ambulante Nachsorge werden von den Rentenversicherungsträgern bzw. von der Krankenkasse übernommen.

Suchthilfe Prignitz e.V.

Geschäfts- und Beratungsstelle
Röhlstraße 21
19322 Wittenberge

Telefon: 03877 / 928410
Fax: 03877 / 928412
Email: shp@suchthilfe-prignitz.de

© 2017 Suchthilfe Prignitz e.V.  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung