Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel

Die Suchthilfe Prignitz e.V. ist seit Beginn des Jahres 2009 einer von 13 Modellstandorten des Bundesmodellprojekts „Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel“ im Land Brandenburg. Die Projektleitung hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS).

Ausgangssituation:

Pathologisches Glücksspiel wird als nicht-stoffgebundene Sucht definiert. Im Vordergrund stehen das starke Verlangen zu spielen und die eingeschränkte bzw. fehlende Kontrolle über das Suchtverhalten. Das Suchtverhalten wird trotz negativer Konsequenzen (z.B. Verschuldung, Straffälligkeit, Abbruch sozialer Beziehungen) fortgesetzt.

Zielsetzung:

Wesentliches Ziel des Projektes ist es, im Verlauf zunehmend mehr Menschen mit pathologischem Glücksspiel zu einem frühen Zeitpunkt ihrer problematischen Entwicklung zu erreichen. Eine speziell für die Personengruppe ausgebildete Mitarbeiterin bietet Beratung für SpielerInnen und deren Angehörige. Geeignete Öffentlichkeitsarbeit zur Akquise neuer KlientenInnen gehört ebenso zu den Aufgaben, wie die intensive Vernetzung mit anderen Hilfeangeboten, wie z.B. die Schuldnerberatung.

Suchthilfe Prignitz e.V.

Geschäfts- und Beratungsstelle
Röhlstraße 21
19322 Wittenberge

Telefon: 03877 / 928410
Fax: 03877 / 928412
Email: shp@suchthilfe-prignitz.de

© 2016 Suchthilfe Prignitz e.V.  |  Impressum